Trailer DIE FAMILIE MIT DEN SCHLITTENHUNDEN

DIE FAMILIE MIT DEN SCHLITTENHUNDEN

Preview zum 25-jährigen Jubiläum des Kinos
Endstation Kino
15:00 Uhr
Eintritt: 4,-€

D 2013 • 90 Min. • dtF • FSK: ab 6 • Regie: Ralf Breier & Caludia Kuhland

Im Norden Kanadas fernab jeglicher Zivilisation leben Dave und Kristen Olesen mit ihren beiden Töchtern Annika und Liv sowie siebenunddreißig Alaska-Huskys. Die Schlittenhunde sind Teil der Familie, die Mädchen versorgen sie täglich bei klirrender Kälte und trainieren mit ihnen. Der Alltag der Familie reicht vom Hundefutter kochen über Wasser aus dem See schöpfen bis zu Schießübungen auf Schneemänner. Die 15-jährige Annika möchte im kommenden Frühjahr zum ersten Mal am mythischen Junior-Iditarod teilnehmen, der Juniorausgabe des härtesten Schlittenhunde-Rennens der Welt. Die ganze Familie macht mit bei der Vorbereitung und zusammen mit acht ihrer Hunde machen sie sich auf die große Tour über 3500 Kilometer nach Alaska zu dem aufregenden Rennen mit ihren Schlittenhunden.
DIE FAMILIE MIT DEN SCHLITTENHUNDEN verfolgt die aufreibende Winterreise der Olesens per Flugzeug und Auto mit einem Rudel Huskies voller unerwarteter Hindernisse bis an die Ziellinie des Junior Iditarod. Damit bietet der Film das seltene Glück eines abendfüllenden Dokumentarfilms für ein junges Publikum im Kino.

Produziert von DreamTeam medienproduktion aus Bergisch-Gladbach


Trailer DIE MIT DEM BAUCH TANZEN

DIE MIT DEM BAUCH TANZEN

Endstation Kino
16:45 Uhr
Eintritt: 7,-€ / erm. 6,-€

D 2013 Ÿ• 79 Min. Ÿ• FSK: frei o.A. • Regie: Carolin Genreith

Altwerden ist hässlich. Altwerden macht heiß und kalt. Altwerden macht Falten und Hängebrüste. Wenn Frau in die Wechseljahre kommt, stirbt mit dem Blick in den Spiegel und der Libido meist auch die Hoffnung auf ein Altern in Würde und Schönheit. Bleibt nur noch, den Lauf der Zeit zu akzeptieren, mit dem weiten Pulli die Fettpolster zu verstecken und seine neue Rolle der werdenden Großmutter anzunehmen. So das Klischee. Davon ist auch die 28jährige Filmemacherin Carolin Genreith überzeugt, dementsprechend empört ist sie, als sie mitten in ihrer Quarter-Life-Crisis in ihre Heimat, die Nordeifel, zurückkehrt, und dort das neue Hobby ihrer Mutter entdeckt: Bauchtanz!
Carolins Mutter und ihre Freundinnen legen einmal in der Woche ohne Hemmungen ihre Kleider ab, ziehen sich bunte Kostüme an und werden wild. Sie lassen ihre Hüften kreisen und die Bäuche rollen, sehen dabei wunderschön aus – und strotzen zudem auch noch vor Selbstbewusstsein! Und das in einem Alter, in dem andere Frauen sich Nordic-Walking-Stöcke und Bauchwegstrumpfhosen kaufen.

Drehort: Eifel u.a.
Produziert von HUPE Film aus Köln