Trailer POMMES ESSEN

POMMES ESSEN

ifs-Begegnungen: anschließend Filmgespräch mit der Regisseurin Tina von Traben und dem Drehbuchautor Rüdiger Betram, moderiert von Horst-Peter Koll (filmdienst)
Filmforum im Museum Ludwig
12:00 Uhr
Eintritt frei

D 2012 • 85 Min. • FSK: ab 6 • Regie: Tina von Traben • Mit: Luise Risch, Marlene Risch, Anneke Kim Sarnau, Smudo

Patty hat einen Traum, sie will Starköchin werden – dann endlich müsste sie nicht mehr zur Schule gehen und schon gar nicht am Nachmittag im Imbiss ihrer Mutter Frieda helfen. Frieda hat die Pommes-Bude von ihrem Vater geerbt und dazu das Geheimrezept für die legendäre Currysauce, doch Freys Feyner Imbiss läuft schon lange nicht mehr. Durch die Belastung als allein erziehende Mutter und Imbissbudenbesitzerin ist Frieda total überarbeitet. Sie bricht zusammen. Nur widerwillig lässt sich Frieda in Kur schicken. Und das nur, weil Patty verspricht, sich um ihre jüngeren Schwestern Lilo und Selma und natürlich auch um den Imbiss zu kümmern. Doch dann kommt alles anders: Patty bietet sich die Chance, ein Praktikum bei einem Sterne-Koch zu machen. Dafür schwänzt sie die Schule und lässt auch Selma und Lilo allein. Die beiden Schwestern hingegen setzen all ihre Energie für die Rettung der Bude ein. Leider verursachen sie dabei einen Kurzschluss und die Bude brennt vollständig ab. Nun ist guter Rat teuer...
Zum Glück gibt es Besjana, die Schrottplatzbesitzerin. Mit ihrer Unterstützung schaffen die handwerklich begabte Selma und die geschäftstüchtige Lilo es, eine neue Bude aufzubauen. Ihr Kampfgeist ist geweckt: Und so bewerben sie sich kurzerhand für den Wettbewerb um den neuen Betreiber des Stadion Caterings. Damit kommen sie Friedas Bruder Walther in die Quere, der sich ein Fast-Food-Imperium aufgebaut hat und sich das Wahnsinnsgeschäft im Stadion nicht entgehen lassen will. Zu Walthers Erfolg fehlt nur noch das väterliche Currysaucenrezept. Und das will er um jeden Preis. Er macht Patty ein Angebot: das nötige Geld für ihre Kochausbildung gegen das geheime Rezept.
Der Kampf um das Stadion-Catering stellt die Gemeinschaft der drei Schwestern auf eine existentielle Probe. Lilo und Selma beweisen allen, dass immer noch der Wille der beste Weg ist. Und Patty muss herausfinden, welches Rezept für ihr eigenes Leben das Richtige ist.

Drehort: Duisburg, Köln
Produziert von Dagstar aus Köln


Trailer DIE FAMILIE MIT DEN SCHLITTENHUNDEN

DIE FAMILIE MIT DEN SCHLITTENHUNDEN

Weltpremiere im Rahmen des Festivals Cinepänz & Anwesenheit des Filmteams
Weisshaus Kino
15:00 Uhr
Eintritt: 4,-€ / 3,-€ (mit Gildepass)

D 2013 • 90 Min. • dtF • FSK: ab 6 • Regie: Ralf Breier & Caludia Kuhland

Im Norden Kanadas fernab jeglicher Zivilisation leben Dave und Kristen Olesen mit ihren beiden Töchtern Annika und Liv sowie siebenunddreißig Alaska-Huskys. Die Schlittenhunde sind Teil der Familie, die Mädchen versorgen sie täglich bei klirrender Kälte und trainieren mit ihnen. Der Alltag der Familie reicht vom Hundefutter kochen über Wasser aus dem See schöpfen bis zu Schießübungen auf Schneemänner. Die 15-jährige Annika möchte im kommenden Frühjahr zum ersten Mal am mythischen Junior-Iditarod teilnehmen, der Juniorausgabe des härtesten Schlittenhunde-Rennens der Welt. Die ganze Familie macht mit bei der Vorbereitung und zusammen mit acht ihrer Hunde machen sie sich auf die große Tour über 3500 Kilometer nach Alaska zu dem aufregenden Rennen mit ihren Schlittenhunden.
DIE FAMILIE MIT DEN SCHLITTENHUNDEN verfolgt die aufreibende Winterreise der Olesens per Flugzeug und Auto mit einem Rudel Huskies voller unerwarteter Hindernisse bis an die Ziellinie des Junior Iditarod. Damit bietet der Film das seltene Glück eines abendfüllenden Dokumentarfilms für ein junges Publikum im Kino.

Produziert von DreamTeam medienproduktion aus Bergisch-Gladbach


NRW-WETTBEWERB: Wellenreiter
NRW-WETTBEWERB: Krokodile ohne Sattel

NRW-WETTBEWERB der Intern. Kurzfilmtage Oberhausen

In Anwesenheit einiger Filmemacher
Filmpalette
17:00 Uhr
Eintritt: 6,-€

Sieben Kurzfilme aus NRW, die in den letzten Jahren im regionalen Wettbewerb des ältesten Kurzfilmfestivals der Welt zu sehen waren, darunter der diesjährige Hauptpreisträger KROKODILE OHNE SATTEL der Kölner Filmmacherin Britta Wandaogo:

Wellenreiter von Markus Mischkowski & Kai Maria Steinkühler (2009 ı 10 Min.)
Sterben nicht vorgesehen von Matthias Stoll (2012 ı 25 Min.)
Glück
von Irfan Akcadag (2011 ı 6 Min.)
S.M. Heinzbert
von Matthias Sandmann (2010 ı 6 Min.)
Krokodile ohne Sattel
von Britta Wandaogo (2012 ı 15 Min.)
Anfang Juni
von Kerstin Neuwirth (2013 ı 11 Min.)
25572 Büttel
von Rainer Komers (2012 ı 5 Min.)


Trailer THE LOVE POLICE

THE LOVE POLICE

NRW-Premiere mit Gästen
Filmpalette
19:30 Uhr
Eintritt: 7,-€

D 2013 • 95 Min. • FSK ab 12 • Regie: Harald Baer

Charlie Veitch (30) arbeitet als Finanzberater in London. Als er 2009, während der Wirtschaftskrise, gefeuert wird, beginnt Charlie das System aktiv zu hinterfragen. Mit einem Megaphon bricht er unmittelbar in den Alltag der Passanten ein. Charlie stellt seine Aktionen auf You Tube und schon bald hat er über eine Million Klicks. Als er auf Danny Shine trifft, treten sie gemeinsam als THE LOVE POLICE an: „Everything is o.k.!“, so ihr ironischer Schlachtruf. Doch schon bald trennen die beiden grundlegende Meinungsverschiedenheiten.
THE LOVE POLICE dokumentiert Charlies Weg, zeigt seine Aktionen, Mitstreiter und Widersacher. Der Film blickt dabei hinter die öffentliche Person Charlie Veitch und betrachtet auch den Privatmenschen mit all seinen Hoffnungen, Motivationen und Ängsten.

Produziert von Wiesefilm Medien aus Köln


ONLY LOVERS LEFT ALIVE

ONLY LOVERS LEFT ALIVE

Preview in OmU
OFF Broadway
20:00 Uhr
Eintritt: 8,-€ / 7,-€ mit Gildepass

 

USA / D / FR / GB / Zypern 2013 • 123 Min. • FSK: ab 16 • Regie: Jim Jarmusch • Mit: Tom Hiddleston, Tilda Swinton, Mia Wasikowska, John Hurt, Anton Yelchin

Jim Jarmuschs neues Projekt:
Die Vampire Adam und Eve sind schon seit mehreren Jahrhunderten ein Paar. Er, ein Underground-Musiker, lebt in einer heruntergekommenen Villa am Rande der bankrotten Autostadt Detroit. Sie, belesen und spirituell angehaucht, im exotischen Tanger. Wegen der Infektionsgefahr und da Bisse am lebenden Objekt schon seit dem 17. Jahrhundert total out sind, ernähren sich die beiden ausschließlich von Blutkonserven. Über eine sehr lange Zeitspanne haben Adam und Eve beobachtet, wie sich die Menschheit entwickelt, und kommen zu dem Schluss: sehr zum Schlechten. Adam ist über den Zustand der „Zombies", wie er die Menschen nennt, sogar dermaßen depressiv geworden, dass er nicht mehr reisen kann. Deswegen setzt sich Eve ins Flugzeug und fliegt zu ihm nach Detroit. Zusammen cruisen sie in Adams Jaguar durch die nächtliche Stadt, vorbei an den Fabrikruinen, den Fanalen des menschlichen Niedergangs, spielen Schach und hören Musik. Doch dann taucht plötzlich die wilde Ava auf, Eves kleine Schwester, und wirbelt die untote Zweisamkeit empfindlich durcheinander. Lässiger als in Jim Jarmuschs neuem, kamen noch keine Vampire daher. Der Altmeister des Autorenfilms gibt dem zuletzt arg überstrapazierten Genre den passenden ironischen Biss. Absolutes Highlight: der Soundtrack aus Sixties-Soul und Garagenpunk.

 

Drehort: Köln u.a.
Produziert von Pandora Film aus Köln