YOUNG AND WILD

Lichtspiel und Kunsttheater Schauburg

In Anwesenheit des Filmteams

09. November -- 20:30 Uhr

Eintritt: 7,- €

 

D 2014 98 Min. Regie: Felix Maxim Eller Mit: Stefan Merten, Michael Bruch, Karsten Jaskiewicz

Dennis hat sein Abitur nicht bestanden. Schon wieder. Auch in SAchen Mädchen ist bei ihm leider eher Flaute angesagt, im Gegensatz zu seinen beiden besten Freunden Frederik und Tim. Zeit für Selbstmitleid und Zukunftsangst ist allerdings vorerst nicht, denn die Drei haben einiges vor. Sie wollen ein letztes gemeinsames Wochenende zusammen verbringen, denn Dennis muss ja das Schuljahr wiederholen, Russe Tim geht ein Jahr in die Türkei und Frederik studiert bald im fernen Bayern. Nun stellen sie noch einmal ihre Heimatstadt auf den Kopf. Sie haben für Hotelzimmer gespart und ziehen von Party zu Party, treffen alte Bekannte und merkwürdige Gestalten, wie nervige Kinder, leichte Mädchen, einen Hamburger Jungkapitän und den durchgeknallten Grundge-Musiker Tommy, der nun mit ihnen durch die Nacht fährt. Das "ganz normale" Wochenende wird zu einem schrägen Abenteuer und mit der Polizei sowie betrunkenen Ex-Freundinnen im Nacken wird die Freundschaft der Drei auf eine harte Probe gestellt.

Drehort: Unna


DIE EINSAMKEIT DES KILLERS VOR DEM SCHUSS

sweetSixteen Kino

09. November -- 19:00 Uhr

Eintritt: 6,- €

 

D 2013/1490 Min. Regie: Florian Mischa Böder Mit: Benno Fürmann, Mavie Hörbiger, Wolf Roth u.a.

Koralnik hat einen Traumjob: Auftragskiller im offiziellen Auftrag der EU. Alles wäre perfekt, wenn er nur nicht seit acht Jahren auf seinen ersten Auftrag warten würde. Frustriert und bored-out will er endlich einmal loslegen dürfen. Als dem Profikiller in der Sinnkrise eines Tages die quirlige Rosa ins Auto fährt, entschließt er sich kurzerhand die Tristesse seines Alltags zu durchbrechen und Rosa auf ein Gläschen Wein einzuladen. Doch genau an diesem Abend wird er für seinen ersten Job aktiviert. So begibt sich Koralnik - nicht mehr ganz nüchtern und mit Rosa im Schlepptau - auf eine absurd-komische Odyssee, bei der alles schief geht, was schief gehen kann.

 

Drehorte: Köln und Umgebung; produziert von HUPE Film (Köln)


HOUSTON

sweetSixteen

09. November -- 21:00 Uhr

Eintritt: 6,- €

 

D/USA 2013107 Min. Regie: Bastian Günther Mit: Ulrich Tukur, Wolfram Koch, Garret Dillahunt u.a.

Es läuft nicht gut für Clemens Trunschka. Der beste Freund des Headhunters ist der Alkohol. Nur mühsam schafft es Trunschka, seine Existenz als funktionierender Alkoholiker aufrecht zu erhalten, während er für seine Familie kaum mehr als eine physisch anwesende Hülle ist. Seine Ehe droht an der Sucht genauso zu zerbrechen wie er selbst. Als er jedoch von einem großen deutschen Automobilkonzern den Auftrag erhält, den amerikanischen CEO von HOUSTON-PETROL, Steve Ringer, als neuen Vorstandsvorsitzenden anzuwerben, sieht Trunschka die Gelegenheit, sein Leben wieder in die richtige Bahn zu lenken.

Nachdem eine erste Kontaktaufnahme in Deutschland scheitert, reist Trunschka nach Houston, Texas. Doch der Auftrag entpuppt sich als schwierig, denn Ringer ist auch dort nicht zu fassen. Die Jagd verschwimmt im Rausch, die Lage scheint mehr und mehr ausweglos. Egal was Trunschka versucht, er kommt seinem Ziel nicht näher. Die Reise wird zu einer Tortur, bis Trunschka neue Hoffnung schöpft, als der ähnlich einsame Robert Wagner wie eine Naturgewalt in sein Leben platzt.

 

Produziert von Lichtblick Film- und Fernsehproduktion GmbH


UND MORGEN MITTAG BIN ICH TOT

Kino im U

09. November -- 15:00 Uhr

Eintritt: 7,-  / erm. 6,- €

 

D/CH 2013 102 Min. Regie: Frederik Steiner Mit: Lena Stolze, Sophie Rogall, Liv Lisa Fries, uvm.

Die 22jährige Lea ist unheilbar an Mukoviszidose erkrankt. Die einzige Möglichkeit, ihr Leben bis ans Ende selbst zu bestimmen, sieht Lea in einer Reise in die Schweiz und der dort möglichen Inanspruchnahme von Sterbehilfe. Leas Entschluss steht fest: per SMS ruft sie ihre Schwester Rita, die Oma Maria und auch ihre Mutter Hannah zu sich nach Zürich, um ihren Geburts- und Todestag im Kreis der Familie zu verbringen. Doch in Zürich prallen Welten auf einander, denn Leas Mutter ist überhaupt nicht bereit das Leben ihrer Tochter kampflos aufzugeben. Während Lea versucht den richtigen Weg aus dem Leben zu finden, muss die Familie lernen Leas Entscheidung anzunehmen oder endgültig auseinanderzubrechen.


Regisseur Frederik Steiner stammt aus Münster


JAZZSOUP - Ein Dokumentarfilm über „The Dorf“

Kino im U

In Anwesenheit des Filmteams

09. November -- 20:00 Uhr

Eintritt: 7,00 € (erm.) 6,00 €

 

D 2012 85 Min. Regie: Jorgos Katsimitsoulias

JAZZSOUP ist ein Film über das Leben in einem sehr besonderen Dorf. Kein typisches Orchester und keine typische Bigband. "The Dorf" ist ein lebender Organismus, der ständig in neue Richtungen mutiert. "The Dorf" besteht aus ca. 35 Musikern aus Dortmund, Hagen, Bochum, Essen, Duisburg und Münster, die hauptsächlich die Jazzszene des Ruhrgebiets vertreten. Die Besetzung des Orchesters weicht von einer klassischen Big Band ab, in dem elektronische Instrumente, Streicher und Stimmen in einer außergewöhnlichen Art integriert werden. Seit 2006 treffen sich die Musiker ein Mal pro Monat im Domicil Jazz Club und spielen kollektiv als "The Dorf". Eine einzigartige Mischung von Musikern und Einflüssen kreiert eine besondere Atmosphäre und einen Raum, in dem alle Zutaten und Ideen gleichberechtigt im Vordergrund stehen können. Mehr als der Dirigent ist Jan Klare der Kopf und das Herz des Dorfes. Seit den 80er Jahren ist Jan unterwegs als Komponist und Saxofonist in verschiedenen Formationen und Musikrichtungen. Jans Reise enthält dieses besondere Dorf gleichzeitig als Zwischenstation und Ziel.

Der Film dokumentiert die Zusammenarbeit der Musiker und die Konzerte des Dorfes.


DAS FEHLENDE GRAU

CAMERA.Lichtspiele

09. November -- 14.45 Uhr

Eintritt: 6,- €

 

D 2013 79 Min. Regie: Nadine Heinze und Marc Dietschreit Mit: Sina Ebell, Rupert J. Seidl, Albert Bork, Alexander Steindorf, Carlota Luciani-Frieros u.a.

Das fehlende Grau ist das Psychogramm einer jungen Frau und der Männer, die ihr verfallen. Aufmerksamkeit zu erregen fällt ihr leicht. Mal laut und schrill, mal kindlich und leise pendelt sie zwischen den Extremen. Sie versetzt ihre Umgebung in einem Moment in Anziehung, um sie im nächsten abzustoßen. Dabei ist sie sich selbst fremd, zu Gast in ihrer eigenen Existenz. Auf ihren atemlosen Streifzügen durch die nächtliche Stadt verdichten sich die Schicksale. Begegnungen voller Widersprüche verwandeln sich in Momente ungewollter Nähe. Sie folgt Männern nach Hause oder ins Hotel, provoziert und gibt sich doch im entscheidenden Moment unnahbar. Sie sucht die Sollbruchstellen in den angeschlagenen Persönlichkeiten ihrer Gegenüber, verwendet deren Wünsche und Sehnsüchte gegen sie. Ein perfides Spiel um Kontrolle und deren Verlust beginnt. Im Strudel zwischen Anziehung und Ablehnung verschwimmen die Grenzen zwischen Opfern und Tätern. Eine ungebremste Fahrt in eine emotionale Einbahnstraße. Sie treibt ihre Gegenüber in die Enge und bringt sich selbst zunehmend in Gefahr. Erst als sich ihre eigene Kindlichkeit im Blick eines kleinen Mädchens spiegelt, gerät etwas aus den Fugen.

Schauspieler im Ruhrgebiet aufgewachsen, teilweise Ensemblemitglieder des Theaters an der Ruhr


GÖTTLICHE LAGE

CAMERA.Lichtspiele

09. November -- 16:45 Uhr

Eintritt: 6,- €

 

D 2014 104 Min Regie: Ulrike Franke, Michael Loeken

Februar 2008, Dortmund-Hörde, eine Stadt im Ruhrgebiet, bis April 2001 einer der wichtigsten Stahlstandorte der Welt. Das riesige Gelände des Stahlwerkes Phoenix-Ost, das heute aussieht wie eine Mondlandschaft, soll in etwa zwei Jahren ein See sein, mit einer Marina und einer Piazza, die die Menschen aufatmen lassen. In hochwertigen Häusern und Bürogebäuden werden sie direkt am Wasser wohnen und arbeiten.

Ulrike Franke und Michael Loeken begleiten diesen Prozess in ihrem Langzeitdokumentarfilm Göttliche Lage von den ersten Sitzungen der Projektentwickler bis zur feierlichen Eröffnung und darüber hinaus. Über fünf Jahre sollen letztlich vergehen bis das einstige Stahlwerk einem See gewichen ist. Planer und Anwohner, Visionäre und Zweifler werden zu Gewinnern und Verlierern des gesellschaftlichen Fortschritts.

Drehort: Dortmund

Produziert von filmproduktion loekenfranke (Witten)


DIE ABFAHRER

CAMERA.Lichtspiele

09. November -- 18:45 Uhr

Einritt: 6,- €

 

D 1978 97 Min FSK 6 Regie: Adolf Winkelmann Mit: Detlev Quandt, Ludger Schnieder, Anastasios Avgeris, Beate Brockstedt u.a.

Kann mir mal einer sagen, warum ich überhaupt noch hier bin? Atze, Lutz und Sulli haben keine Arbeit. Tag für Tag vertrödeln sie ihre Zeit in einem Hinterhof. Atze ist als Facharbeiter auf der Hütte irgendwann rausgeflogen, Lutz hat gerade seine Lehre abgeschlossen und ist von seinem Betrieb nicht übernommen worden, der Grieche Sulli ist Ausländer, der kriegt sowieso keine Lehrstelle. Die Nachbarn sind misstrauisch, die früheren Kollegen spotten, das Nichtstun ist langweilig und all das haben die Drei satt. Atze, Lutz und Sulli klauen einen voll beladenen Möbelwagen und fahren davon. Aus einer kleinen Probefahrt wird ein Abenteuer, ein Ausstieg aus der Realität, ein Stück geborgte Freiheit. Auf der Autobahn nehmen sie eine Anhalterin mit und fahren einfach immer weiter. Aber wer abhaut, wird verfolgt. Die Nachbarn haben es schon immer gewusst, die Polizei fahndet und Übereifrige machen sich auf, die Außenseiter zu fangen.

Drehort: Dortmund

Produziert von Winkelmann Filmproduktion GmbH


JEDE MENGE KOHLE

CAMERA.Lichtspiele

09. November -- 20:30 Uhr

Eintritt: 6,- €

 

BRD 1981 100 Min. Regie: Prof. Adolf Winkelmann Mit: Hermann Lause, Detlev Quandt, Uli Heucke

Der junge Bergmann Katlewski kommt mit seiner kleinbürgerlichen Existenz nicht mehr zurecht und verschwindet eines Tages in seinem Recklinghauser Stollen von der Bildfläche. Nach zwei Wochen taucht er kohlrabenschwarz, desorientiert und verstört in einem Schacht unter Dortmund wieder auf. Er lernt Ulli kennen, bei der er sich einquartiert und mit der er ein neues Leben beginnen will. Doch er muss noch den Kredit aus seinem alten Leben begleichen und deshalb möglichst schnell an möglichst viel Geld kommen. Um mit seiner früheren Umgebung abzurechnen, besorgt er sich eine Motorsäge.

Drehort: Dortmund

Produziert von Winkelmann Filmproduktion GmbH (Dortmund)