VAMPIRSCHWESTERN II - Fledermäuse im Bauch

Cineplex

09. November -- 15:00 Uhr

Eintritt: 7,70 € / erm. 6,- (Kinder über 12 J & Studenten) / 5,50 € (Kinder unter 12 J)

 

D 2014 Länge noch unbekannt Regie: Wolfgang Groos Mit: Marta Martin, Laura Roge, Christiane Paul, Diana Amft u.a.

In Die Vampirschwestern 2 - Fledermäuse im Bauch kommt Dakas transsilvanische Lieblingsband Krypton Krax nach Deutschland. Ist das endlich die Gelegenheit ihrem Schwarm Murdo, dem Lead-Sänger der Band, näherzukommen? Gegen den Willen ihrer Eltern fliegt sie heimlich zum Konzert. Doch damit begibt sie sich in größte Gefahr, denn Murdos Manager Xantor ist ein alter Rivale ihres Vaters und sinnt mit einem heimtückischen Plan auf langersehnte Rache.

Drehort: Herne, u.a.


YOUNG AND WILD

Cineplex

In Anwesenheit des Filmteams

09. November -- 15:30 Uhr

Eintritt: VVK 8,- € / Abendkasse 9,- €

 

D 2014 98 Min. Regie: Felix Maxim Eller Mit: Stefan Merten, Michael Bruch, Karsten Jaskiewicz

Dennis hat sein Abitur nicht bestanden. Schon wieder. Auch in SAchen Mädchen ist bei ihm leider eher Flaute angesagt, im Gegensatz zu seinen beiden besten Freunden Frederik und Tim. Zeit für Selbstmitleid und Zukunftsangst ist allerdings vorerst nicht, denn die Drei haben einiges vor. Sie wollen ein letztes gemeinsames Wochenende zusammen verbringen, denn Dennis muss ja das Schuljahr wiederholen, Russe Tim geht ein Jahr in die Türkei und Frederik studiert bald im fernen Bayern. Nun stellen sie noch einmal ihre Heimatstadt auf den Kopf. Sie haben für Hotelzimmer gespart und ziehen von Party zu Party, treffen alte Bekannte und merkwürdige Gestalten, wie nervige Kinder, leichte Mädchen, einen Hamburger Jungkapitän und den durchgeknallten Grundge-Musiker Tommy, der nun mit ihnen durch die Nacht fährt. Das "ganz normale" Wochenende wird zu einem schrägen Abenteuer und mit der Polizei sowie betrunkenen Ex-Freundinnen im Nacken wird die Freundschaft der Drei auf eine harte Probe gestellt.

Drehort: Unna


PADERBORN - Der Film

Cineplex

In Anwesenheit der Regisseure und Darsteller

09. November -- 17:30 Uhr

Eintritt: VVK 8,50 € / Abendkasse 9,90 €

 

D 2014 Regie: Julian Jakobsmeyer

Paderborn, März 1945: Der Dom steht in Flammen. Tausende von Sprengbomben und mehrere hundert Luftminen werden über der Paderborner Altstadt abgeworfen. Die darauf folgenden Druckwellen reißen Dächer auf, die noch im selben Moment durch Brandstäbe Feuer fangen. Paderborn brennt. Doch dieses ist nur ein kleiner Teil des Debütfilmes von dem Paderborner Filmemacher Julian Jakobsmeyer.  Am Sonntag, 9. November 2014 präsentiert Julian Jakobsmeyer  um 17.30 Uhr „Paderborn – Der Dokufilm“  auf der größten Paderborner Leinwand im Cineplex.

Die Idee zu dieser sehr persönlichen Dokumentation entstand aus einem langen Gespräch mit dem heute 100-jährigen Paderborner Theo van Ess, der dem jungen Filmemacher Geschichten aus seiner Jugend, aus den Zeiten vor dem Krieg, während des Krieges und die Zeit nach dem Schrecken erzählte. Und so entstand über Monate eine filmische Dokumentation  aus den Erzählung von über 15 Paderbornern, deren persönliche Erinnerungen eingebettet werden in historischem Bildmaterial und nachgestellten Szenen.  Insgesamt  betrachtet der Dokumentarfilm das Leben der Protagonisten zwischen 1930 und 1960 und lässt den Betrachter  teilhaben durch bewegende Interviews mit den Paderborner Zeitzeugen.

Julian Jakobsmeyer ist selbstständiger Filmproduzent aus Paderborn. Hauptsächlich hat er bisher Image- und Werbefilme gedreht, nicht nur in Deutschland sondern auch in Europa und Arabien. Allerdings ist sein neuestes Projekt ein Film über seine Heimatstadt Paderborn in der Zeit von den zwanziger bis zu den sechziger Jahren, ein für ihn künstlerisches Gegenstück zu der „Plastikwelt“ der Werbe- und Imagefilme.


Drehort: Paderborn


VERGISSMEINNICHT

Cineplex

In Anwesenheit der Regisseure und Darsteller

09. November -- 20:15 Uhr

Eintritt: VVK 8,- € / Abendkasse 9,- €

 

D 2014 90 Min. Regie: Daniel Winkler Mit: Annette Wiemeyer, Aileen Schubert, Monika Nolte, Margarethe Bahr u.a.

Die alleinerziehende Münsteraner Künstlerin Anni Schiller ist zutiefst bewegt, als sie in dem Nachlass ihres gerade verstorbenen Vaters ein Foto von sich als Baby auf dem Arm ihrer Mutter findet. Sie ist bei ihrem Vater in der Stadt aufgewachsen und hat auf Fragen nach ihrer Mutter nie mehr als die enttäuschende Antwort bekommen, dass diese nichts mit ihr zu tun haben wolle. Das Foto ist der Auslöser für eine Reise in das kleine Dörfchen Wiesenbeck, dem früheren Wohnort ihrer Mutter Marlene. Zusammen mit ihren zwei Freundinnen und ihrer pubertierenden Tochter - die von der Idee, die Ferien auf dem Land zu verbringen, gar nicht begeistert ist - möchte Anni dort versuchen, den Gründen für das Desinteresse der Mutter nachzugehen. In Wiesenbeck angekommen spüren die Frauen jedoch, dass sie als Fremde im Dorf nicht gerade willkommen sind. Einzig der verheiratete Metzger des Dorfes zeigt Interesse an der hübschen Fremden aus der Stadt. Annis Bemühungen, Licht in die Vergangenheit zu bringen, laufen ins Leere - niemand will Marlene Schiller gekannt haben. Und dann ist da noch der mysteriöse Tierpräparator und Außenseiter Gustav Schlingmeier. Langsam offenbart sich, dass die Suche nach der Mutter nur der kleinere Teil eines großen Geheimnisses ist. Die Filmmusik hat Torsten Brandes aus Paderborn komponiert.

 

Produziert von Filmteam Nieheim e.V.